Den Körper als Einheit zu betrachten und auch als Einheit zu behandeln,
das ist für mich das Spannende an der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Menü

Behandlungsmethoden der TCM

Nach oben
AKUPUNKTUR

AKUPUNKTUR

Die Akupunktur zielt in erster Linie darauf ab, dass der Qi-Fluss reguliert bzw. positiv beeinflusst wird, sodass der Körper seine Selbstheilungskräfte aktivieren kann. Dabei werden sehr feine Edelstahlnadeln an den Akupunkturpunkten eingesetzt und 20-30 Minuten dort belassen. Pro Behandlung verwende ich zwischen 3 und 16 Nadeln. Die Anzahl der Behandlungen richtet sich je nach Beschwerden und Erkrankung.

Die Laserakupunktur wird in der Kinderheilkunde häufig und gerne eingesetzt und kann bei schmerzempfindlichen PatientInnen als Alternative zur Nadelakupunktur herangezogen werden. Weiters wird der Laser oft lokal bei Wundheilungsstörungen, Hauterkrankungen oder Verletzungen verwendet.

KRÄUTERTHERAPIE

KRÄUTERTHERAPIE

Die Wirkstoffe in der chinesischen medizinischen Kräutertherapie sind eine individuelle Zusammenstellung verschiedener Heilkräuter, Mineralien und tierischer Substanzen - abgestimmt auf die Symptomatik des einzelnen Patienten. Diese werden in Form von Tees (Granulate, Dekokte) oder als Tabletten eingenommen.

ERNÄHRUNG

ERNÄHRUNG

Chinesische Ärzte haben schon früh die Bedeutung einer ausgewogenen Ernährung für die Gesundheit erkannt. Dabei werden Nahrungsmittel in ihrer Wirkung auf den Menschen beurteilt. Der gezielte Einsatz von Nahrungsmitteln eröffnet viele wertvolle Möglichkeiten zur Vorbeugung und Behandlung von Beschwerden und Krankheiten. Dabei arbeite ich auch gerne mit TCM-ErnährungsspezialistInnen zusammen.

SCHRÖPFEN

SCHRÖPFEN

Das Schröpfen wird als ausleitendes Therapieverfahren seit vielen Jahrhunderten in der TCM angewendet. Bei der Behandlung werden die Schröpfköpfe durch Erzeugung eines Unterdrucks auf die Haut aufgesetzt. Als Folge kommt es zu verstärkter Durchblutung und Aktivierung des Lymphsystems. Schröpfen hilft u.a. bei Erkältung und Schmerzzuständen vor allem im Nacken-, Schulter- und Rückenbereich.

MOXEN

MOXEN

Das Moxen oder die Moxibustion ist das Abbrennen von getrockneten Blättern des Beifußkrautes über den relevanten Akupunkturpunkten. Diese Therapieform wird häufig bei Kältezuständen und um den Energiefluss anzuregen verwendet.

GUA SHA

GUA SHA

Bei Gua Sha wird mit einem abgerundeten Instrument (ich verwende dazu einen Büffelhornschaber) mehrmals über einen eingeölten Bereich der Haut geschabt, bis eine deutliche Reaktion auftritt. Durch Gua Sha wird die Haut stimuliert und die Selbstheilung des Körpers angeregt. Diese Methode ist besonders wirkungsvoll bei Muskelverspannungen, Rückenschmerzen, Kopfschmerz und Erkältung.